Montag, 1. Mai 2017

Die Motivation steigt

Ja viel zu lange hat's gedauert, aber hier ist nun der nächste Beitrag von mir!
Die letzten Tage waren echt stressig und anstrengend sowohl körperlich wie auch psychisch. Um mich und mein Leben herum ist viel geschehen. Eine Freundin hat einen sehr wichtigen Schritt in ihrem Leben getan und ich hoffe sehr für Sie dass ich alles nun endlich zum Guten wenden.
Manchmal im Leben sitzt man in einer Zwickmühle und man weiß eigentlich nicht wie man sich dort rausholen kann. Es gibt Menschen, die bieten ihre Hilfe an, doch diese ist manchmal etwas zu viel. Es ist nicht so dass der Mensch keine Hilfe annehmen kann. Es ist so, wenn man nicht selbst begreift dass man Hilfe braucht kann man sie einfach nicht annehmen. Es ist nicht schlimm dich Hilfe zu nehmen und sich vielleicht auch in gewissen Situationen mal auf andere zu verlassen. Jedoch dass der beste Helfer aus jeder schwierigen Situation man selber. Ich weiß es klingt jetzt total aufgesetzt und für den ein oder anderen vielleicht ein wenig verrückt, aber blicken wir mal genau auf unseren unser Leben. Kein freier Mensch steht einem so sehr im Weg wie wir selber. Allerdings kann uns auch nicht so viel Kraft geben wie wir selber.
In den letzten Tagen habe ich mal wieder verzweifelt versucht nicht alleine zu sein. Es gibt Momente im Leben da fühlt man sich einfach einsam, verlassen, leer und von irgendeinem Stich gelassen. Klar, jetzt kommen wieder einige und sagen aber du hast doch ein Kind. Ja das habe ich. Ich liebe ihn auch über alles, aber er ist einfach nicht der richtige Ansprechpartner wenn es mir mal nicht gut geht oder wenn ich traurig bin. Also habe ich verzweifelt versucht mit jemandem aufzudrücken und zu hoffen dass dieses Gefühl von Einsamkeit vergeht.
Gestern war es dann mal wieder soweit. Ich saß alleine zu Hause und mir flossen einfach die Tränen. Früher hätte ich einfach den Kopf in den Sand gesteckt und mich meiner Traurigkeit hingegeben. Aber gestern war es anders. Klar habe ich gemeint, es tat auch weh einem Menschen so weggestoßen zu werden, doch schon nach kurzer Zeit habe ich mich zusammengerauft und bin einfach ausgegangen. Ich habe mir einfach meinen Sohn geschnappt und bin mit ihm ein Eis essen gegangen. Es war so wundervoll und ich habe jede Minute mit meinem Sohn genossen.
Ich sage es immer wieder der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Jemanden oder sich selber aus einem Alltagstrott rauszuholen ist ein harter Kampf. Aber glaub mir wenn ihr einen anderen Weg findet mit eurer Wut oder ähnlichem umzugehen merkt ihr schnell wie sich euer Leben verändert. Es gibt mir momentan so wahnsinnig viel Kraft dass ich einfach nicht aufhöre und jeden Tag weiter Kämpfe.
Was haltet ihr davon wenn ich in einem der nächsten Beiträge z.b. von einem meiner wichtigsten Skills erzähle? Ich möchte euch ja nicht nur billige Ratschläge geben sondern euch auch eventuell etwas Material an die Hand reichen, so dass ihr vielleicht etwas für euch selbst findet.
Heute war es mal wieder etwas mehr Laberei und philosophieren aber ich finde so etwas muss auch mal sein.
Vielleicht schaffe ich es heute mich schon hinzusetzen und die ersten Stichpunkte zum Thema Skills zu machen. Ich habe hier zwar einiges noch zu tuen aber der Tag ist ja auch noch lang.
Ich wünsche euch bis dahin eine wundervolle Zeit. Gebt nicht auf alles wird irgendwann wieder besser. Wenn ihr Fragen habt könnte euch natürlich jederzeit bei mir melden.
Liebste Grüße eure Ray

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar